So erstellen Sie eine Boot-Partition für Ihren PC

In der Welt der Computer ist das Erstellen mehrerer Regionen auf einer Festplatte sehr umständlich. Durch eine solche Erstellung kann das Betriebssystem eines Computers die in jeder dieser Regionen gespeicherten Daten separat verwalten. Wie kann man eine partition bootfähig machen lassen, wenn man sich hiermit nicht auskennt? Diese Vorgehensweise wird allgemein als Festplattenpartitionierung bezeichnet. Dies ist in der Regel der erste Schritt, um eine neu hergestellte Festplatte vorzubereiten und vor der Erstellung anderer Dateien oder Verzeichnisse.
  • Teil 1: Wie man eine Boot-Partition auf der Festplatte erstellt
  • Teil 2: Was ist eine Boot-Partition?
  • Teil 3: Die beste Festplattendatenwiederherstellung für Partitionen
Eine solche Partitionierung ermöglicht es einem Benutzer, mehrere Betriebssysteme auf einem Computer zu installieren, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass sein Festplattenspeicher voll wird. Es kann jedoch verhindern, dass der Benutzer tatsächlich den gesamten Festplattenspeicher belegt, da es den Speicherplatz in mehrere Teile mit begrenzten Speicherkapazitäten unterteilt.

Teil 1: Wie man eine Boot-Partition auf der Festplatte erstellt

Es gibt mehrere Schritte, die Sie als Benutzer sorgfältig befolgen müssen, wenn Sie eine Bootpartition für Ihren Computer erstellen möchten. Die Schritte variieren je nach dem Betriebssystem, das derzeit auf Ihrem PC installiert ist.
1. Die folgenden Schritte gelten für einen Windows XP-Benutzer:
Sie sollten auf Start klicken, auf Ausführen klicken und dann „compmgmt.msc“ eingeben. Sie müssen die Eingabetaste drücken oder auf OK klicken, um die Seite Computerverwaltung zu öffnen.

In der Computerverwaltung sollten Sie Storage auswählen und Disk Management wählen.

Partition booten

Sobald Sie einen nicht zugewiesenen oder verfügbaren Festplattenspeicher sehen, sollten Sie mit der rechten Maustaste darauf klicken und Neue Partition auswählen.

Der Assistent für die neue Partition wird eingeblendet. Sie müssen nur den Schritten folgen, die im Assistenten angegeben sind, und können anschließend erfolgreich einen erstellen. Diese Schritte sollten leicht verständlich sein.

2. Für einen Windows Vista/7-Benutzer sind dies die folgenden Schritte:
Sie sollten zunächst auf Start klicken und Systemsteuerung auswählen.

In der Systemsteuerung sollten Sie auf System und Wartung klicken.

Anschließend müssen Sie Verwaltung auswählen und auf Computerverwaltung klicken.

Auf dem Bildschirm Computerverwaltung müssen Sie im Abschnitt Speicher auf Festplattenverwaltung klicken.

Sie sehen dann Ihren Festplattenspeicher und die nicht zugewiesenen oder verfügbaren. Sie sollten auf dieses Feld klicken und Neues einfaches Volume auswählen.

Der Assistent für das neue einfache Volume wird eingeblendet. Sie müssen nur den Anweisungen folgen, die Sie in der Box sehen werden.
Sie werden aufgefordert, die gewünschte Größe, in MB, für die zu erstellende Partition einzugeben. Du solltest eine Größe wählen, die innerhalb der auf dem Bildschirm angegebenen Mindest- und Maximalgrößen liegt.
Danach müssen Sie nur noch warten, bis der Assistent den Vorgang abgeschlossen hat. Sie müssen auf Fertig stellen klicken, um diesen Vorgang abzuschließen.

3. Für einen Windows 8-Benutzer sind die folgenden Schritte nützlich:
Sie sollten die Windows-Taste + R drücken, damit Sie das Dialogfeld Ausführen öffnen können. Danach müssen Sie „diskmgmt.msc“ eingeben, um den Bildschirm Disk Management zu öffnen. Sie sollten immer Run as Administrator wählen, bevor Sie diesen Schritt ausführen.
Sie sehen dann die Liste des nicht zugewiesenen Festplattenspeichers auf Ihrem Computer. Sie sollten ein verfügbares auswählen, mit der rechten Maustaste darauf klicken und auf Neues einfaches Volume klicken.

Es erscheint ein neuer Assistent für einfache Volumes. Sie müssen nur den Schritten dieses Assistenten folgen, um den Vorgang abzuschließen. Nachdem der Assistent den Prozess abgeschlossen hat, wird er Sie benachrichtigen, indem er das Feld Completing the New Simple Volume Wizard anzeigt. Du musst auf Fertig stellen klicken.

Teil 2: Was ist eine Boot-Partition?

Eine Boot-Partition wird als primäre Partition und auch als Boot-Volume bezeichnet. Es ist eine Region in einem Personalcomputer, in der sich der Bootloader befindet. Der Bootloader ist eine wichtige Software, die in erster Linie für das Booten des Betriebssystems verantwortlich ist. Es enthält auch alle Dateien des Betriebssystems.
Diese Partition existiert normalerweise mit einer Systempartition, da beide den Computer anweisen, wo er suchen und welche Dateien er laden soll, wenn ein Benutzer seinen Computer einschaltet. Wenn der Benutzer nur ein Betriebssystem in seinem PC hat, können Boot und Systempartition die gleiche Region sein. Wenn er jedoch mehrere Betriebssysteme hat, sollte er mit dem Konzept vertraut sein, um zu unterscheiden, welches die Bootpartition und welches die Systempartition ist.
Eine Bootpartition ermöglicht es einem Benutzer, mehrere Betriebssysteme auf seinem Computer zu installieren, ohne dass diese die Nutzung und Funktionalität eines anderen beeinträchtigen. Einfach ausgedrückt, sind die installierten Betriebssysteme unabhängig voneinander. Es liegt im alleinigen Ermessen des Benutzers, welches Betriebssystem er verwenden und laden möchte. Beispielsweise kann er sowohl ein Windows Vista- als auch ein Windows 8-Betriebssystem auf seinem Computer installiert haben. Wenn er sein Windows Vista verwenden möchte, kann er seinen Computer einfach im Windows Vista-Modus starten und der Computerbildschirm wird als Windows Vista angezeigt. Die gleiche Idee gilt, wenn er das Betriebssystem Windows 8 hochfährt.
Als allgemeinen Hinweis muss der Benutzer zuerst die früheste Betriebssystemversion installieren, bevor er eine andere installieren kann. In dem oben genannten Fall sollte er zuerst Windows Vista installieren (wenn es noch nicht auf seinem Computer eingerichtet ist) und dann eine neue Partition erstellen. Danach muss er das Windows 8 installieren. Die Installation von Windows 8 vor der Installation von Windows Vista sollte nicht der Fall sein.
In den Vorjahren wird den meisten Systemadministratoren immer empfohlen, für jeden Computer eine separate Bootpartition zu erstellen. In den letzten Jahren ist es jedoch nicht mehr notwendig, sofern es sich nicht um eine Verschlüsselung wie BitLocker Drive, RAID-Software oder LVM handelt oder diese nicht verwendet.
Was Sie bei der Erstellung der Boot-Partition auf dem Computer beachten sollten
Es gibt Zeiten, in denen der gesamte Festplattenspeicher für die Erstellung einer neuen Partition nicht ausreicht. In diesem Zusammenhang müssen Sie die anderen Partitionen, die bereits auf dem Computer aktiv sind, verkleinern, um etwas Platz zu schaffen. Sie sollten sicherstellen, dass Sie eine Sicherungsdatei für die Partition erstellen, die Sie verkleinern werden, um Datenverlust zu vermeiden.
Die Erstellung einer neuen Partition könnte ein komplexer Prozess für einen Anfänger sein. Wenn Sie ein Neuling sind und nicht über ausreichende Kenntnisse über diesen Prozess verfügen, ist es nicht ratsam, solche Schritte allein durchzuführen.
Möglicherweise müssen Sie ein Drittanbieterprogramm installieren, um eine neue Partition auf Ihrem System zu erstellen, wenn Sie keine Kenntnisse über dieses Feld haben oder wenn der eingebaute Festplattenspeicher nicht ausreicht.

Teil 3: Die beste Festplattendatenwiederherstellung für Partitionen

Das Erstellen einer Bootpartition ist oft mit Datenverlust auf der Festplatte verbunden. Bei falscher Bedienung werden die Festplatte oder die formatierte Festplatte und unzugängliche Daten beschädigt. Und vor der Bootpartition haben Sie keine aktuelle Datensicherung. Unter diesen Umständen benötigen Sie ein leistungsfähiges Festplatten-Datenwiederherstellungstool, um Ihre verlorenen Daten wiederherzustellen.

Wie man von einer externen Festplatte bootet

In diesem wikiHow erfahren Sie, wie Sie Ihren Computer von einer angeschlossenen externen Festplatte und nicht von der integrierten Festplatte booten können. Dies ist nützlich, wenn Sie versuchen, ein anderes Betriebssystem (z.B. Linux) auszuführen oder ein Tool zu installieren, das erfordert, dass Ihre eingebaute Festplatte inaktiv ist.

Teil 1 Einrichten Ihrer externen Festplatte

1
Ermitteln Sie den BIOS-Schlüssel Ihres Computers unter Windows. Überspringen Sie diesen Schritt auf dem Mac. Wenn Sie Ihren Computer so einstellen möchten, dass er von einer externen Festplatte startet, müssen Sie auf das BIOS zugreifen, das ein Bedienfeld ist, das Sie durch wiederholtes Drücken einer Taste (normalerweise einer Funktionstaste wie F12) beim Hochfahren Ihres Computers öffnen. Sie können in der Regel herausfinden, welchen Schlüssel Sie verwenden sollten, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:
Öffnen Sie eine Suchmaschine (z.B. Google).
Geben Sie den Hersteller Ihres Computers, den Modellnamen und die Phrase „bios key“ ein. Den laptop von externer festplatte booten lassen.
Drücken Sie ↵ Enter, suchen Sie dann nach einem Ergebnis, das Ihrer Suche entspricht und bestimmen Sie Ihren BIOS-Schlüssel.
Sie können auch das Handbuch Ihres Computers nachschlagen (oder, wenn Sie das Handbuch nicht haben, die Online-Dokumentation für Ihren Computer, die Sie auf der Website des Herstellers finden).
Festplatte booten
2
Schließen Sie die externe Festplatte an Ihren Computer an. Stecken Sie ein Ende des USB-Kabels der externen Festplatte in einen freien USB-Anschluss Ihres Computers und dann das andere Ende des Kabels in die externe Festplatte.
Die externe Festplatte verfügt in der Regel über eine Kontrollleuchte, die langsam blinkt oder konstant bleibt, wenn die Festplatte angeschlossen ist.
Auf einem Mac müssen Sie möglicherweise einen USB zu Thunderbolt 3 Adapter kaufen, wenn Sie keine USB 3.0 (rechteckigen) Anschlüsse haben.
3
Formatieren Sie die Festplatte, wenn nötig. Wenn die Festplatte nicht sofort mit Ihrem Computer kompatibel ist, kann eine Fehlermeldung angezeigt werden, die besagt, dass die Festplatte beschädigt oder anderweitig unlesbar ist. Durch die Formatierung des Laufwerks für das Dateisystem Ihres Computers (NTFS für Windows und Mac OS Extended (Journaled) für Mac) können Sie auf das Laufwerk zugreifen.
  • Beim Formatieren des Laufwerks können Sie exFAT im Dateisystem wählen, um das Laufwerk sowohl für Windows- als auch für Mac-Computer zugänglich zu machen.
  • Abhängig von der Art der Daten, die Sie beim Auflegen des Laufwerks planen, müssen Sie diese möglicherweise später erneut formatieren.
  • Wenn Sie beispielsweise mit dem Live-Linux-Tool ein Linux-Disc-Image auf die externe Festplatte brennen, wird es automatisch wieder formatiert.
  • Beim Formatieren werden alle Daten gelöscht, die sich bereits auf dem Laufwerk befinden.
4
Stellen Sie sicher, dass Sie ein Element haben, von dem Sie booten können. Sie können nicht von einer leeren Festplatte booten; in den meisten Fällen erfordert das Booten von einer Festplatte, dass Sie eine Disk Image (abgekürzt „ISO“) Datei auf der Festplatte haben. Beispiele für ISO-Dateien sind diejenigen, die für die Installation von Linux und Windows verwendet werden.
Weitere Beispiele für bootfähige Images sind ein Backup des Dateiverlaufs unter Windows oder ein Backup der Time Machine auf einem Mac.
Drittanbieterdienste wie Clonezilla sind ebenfalls bootfähig.
5
Legen Sie die Boot-Datei auf die externe Festplatte. In der Regel können Sie dies tun, indem Sie die ISO-Datei (oder eine andere Datei, falls unterschiedlich) in das Fenster der externen Festplatte ziehen und dort ablegen.
Wenn Sie ein Programm wie das Windows 10-Installationstool oder LiveLinux verwenden, um Ihr bootfähiges externes Laufwerk zu erstellen, überspringen Sie diesen Schritt.
6
Machen Sie die externe Festplatte bootfähig. Der letzte Schritt, bevor Sie von Ihrer externen Festplatte booten können, besteht darin, Ihrem Computer zu sagen, dass er sie als bootfähiges Element betrachten soll. Sie können dazu die Eingabeaufforderung (Windows) oder das Terminal (Mac) verwenden.
Wenn Sie mit einem Programm wie LiveLinux eine ISO-Datei auf die externe Festplatte brennen, wird die Festplatte dabei bootfähig gemacht.

Teil 2 Booten von einer externen Festplatte unter Windows

1
Stellen Sie sicher, dass Ihre externe Festplatte mit Ihrem Computer verbunden ist. Das Kabel Ihrer externen Festplatte sollte fest mit Ihrem Computer und der externen Festplatte verbunden sein, und die externe Festplatte sollte sich in einer Position befinden, in der sie keine Spannung auf dem Kabel erzeugt.
2
Öffnen Sie Start . Klicken Sie auf das Windows-Logo in der linken unteren Ecke des Bildschirms.
3
Klicken Sie auf das Symbol „Power“. Sie befindet sich unten links im Startmenü. Wenn Sie dies tun, wird ein Popup-Menü angezeigt.
4
Klicken Sie auf Neustart. Dies befindet sich im Popup-Menü. Der Computer wird neu gestartet.
5
Beginnen Sie mit dem Drücken der BIOS-Taste. Sobald der Bildschirm Ihres Computers ausgeschaltet wird, müssen Sie mit dem wiederholten Drücken der vom Hersteller Ihres Computers angegebenen Taste beginnen.
6
Stoppen Sie das Drücken der Taste, wenn das BIOS erscheint. Das BIOS ist in der Regel eine minimale Schnittstelle mit weißen oder farbigen Buchstaben auf einem blauen oder schwarzen Hintergrund.
7
Suchen Sie den Abschnitt „Boot Order“. Scrollen Sie mit der rechten Pfeiltaste zur Registerkarte „Boot Order“ oder suchen Sie in einem der Menüs auf der Hauptseite nach der Option „Boot Order“, wenn Sie keine Registerkarte „Boot Order“ sehen.
Möglicherweise müssen Sie zuerst eine Registerkarte Erweitert auswählen, um das Menü „Boot Order“ anzuzeigen.
Das BIOS-Menü ist von PC zu PC unterschiedlich, also scheuen Sie sich nicht, sich nach dem Abschnitt „Boot Order“ umzusehen.
8
Wählen Sie Ihre externe Festplatte aus. Suchen Sie in der Liste „Boot Order“ den Namen oder die Klassifizierung Ihrer externen Festplatte (z.B. externe Festplatte) und drücken Sie dann die Pfeiltaste „Down“, bis die externe Festplatte ausgewählt ist.
In einigen Fällen können Sie in diesem Menü nur USB-Geräte (oder ähnliche) auswählen. Wenn ja, stellen Sie sicher, dass Ihre externe Festplatte der einzige USB-Speicher ist, der an Ihren Computer angeschlossen ist, wenn Sie von ihm booten.
9
Verschieben Sie die Festplatte an den Anfang der Liste. Drücken Sie die Taste „Move Up“ (normalerweise die Taste +), wie in der Tastenlegende auf der rechten Seite des Bildschirms angegeben, bis der Name Ihrer Festplatte ganz oben in der Liste „Boot Order“ steht.
In einigen Fällen befindet sich die Tastenlegende stattdessen am unteren Bildschirmrand.
10
Speichern Sie Ihre Änderungen und verlassen Sie das BIOS. Normalerweise drücken Sie dazu eine Taste, also überprüfen Sie die Tastenlegende auf die Option „Speichern und Beenden“.
Möglicherweise müssen Sie diesen Schritt durch Drücken einer anderen Taste bestätigen.
11
Folgen Sie allen Anweisungen auf dem Bildschirm. Sobald Ihre externe Festplatte als Boot-Speicherort ausgewählt wurde, wird Ihr Boot-Programm oder Dienst geöffnet; folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um das Programm oder den Dienst zu öffnen, zu installieren oder einzurichten.
Wenn Sie beispielsweise Linux installieren, werden Sie aufgefordert, eine Sprache und ein Land auszuwählen, Ihre Benutzerinformationen einzugeben usw.
Wenn Sie bereits ein Betriebssystem installiert und auf der externen Festplatte eingerichtet haben, wird das Betriebssystem geöffnet, wenn Sie das BIOS-Setup abschließen.

Teil 3 Booten von einer externen Festplatte auf dem Mac

1
Vergewissern Sie sich, dass Ihre externe Festplatte mit Ihrem Mac verbunden ist. Das Kabel Ihrer externen Festplatte sollte fest mit Ihrem Computer und der externen Festplatte verbunden sein, und die externe Festplatte sollte sich in einer Position befinden, in der sie keine Spannung auf dem Kabel erzeugt.
2
Öffnen Sie das Apple-Menü. Klicken Sie auf das Apple-Logo in der linken oberen Ecke des Bildschirms. Es erscheint ein Dropdown-Menü.
3
Klicken Sie auf Neustart……. Es befindet sich im Dropdown-Menü.
4
Klicken Sie auf Neustart, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Ihr Mac beginnt mit dem Neustart.
5
Warten Sie, bis sich der Bildschirm ausgeschaltet hat. Sobald der Bildschirm Ihres Macs schwarz wird, können Sie damit beginnen, die Taste ⌥ Option gedrückt zu halten.
6
Halten Sie die Optionstaste ⌥ gedrückt. Dies geschieht so lange, bis sich das Fenster Startup Manager öffnet.
7
Lassen Sie die Taste los, wenn das Fenster Startup Manager erscheint. Dieses Fenster, das in der Mitte des Bildschirms erscheint, enthält eine Liste der verfügbaren Boot-Positionen.
8
Wählen Sie Ihr externes Laufwerk aus. Klicken Sie im Fenster Startup Manager auf den Namen Ihres externen Laufwerks.
9
Bestätigen Sie Ihre Auswahl. Klicken Sie auf den nach oben gerichteten Pfeil unter dem externen Laufwerk. Andernfalls wird Ihr Mac aufgefordert, mit dem Booten von der externen Festplatte zu beginnen.
10
Folgen Sie allen Anweisungen auf dem Bildschirm. Sobald Ihre externe Festplatte als Boot-Speicherort ausgewählt wurde, wird Ihr Boot-Programm oder Dienst geöffnet; folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um das Programm oder den Dienst zu öffnen, zu installieren oder einzurichten.
Wenn Sie beispielsweise Linux installieren, werden Sie aufgefordert, eine Sprache und ein Land auszuwählen, Ihre Benutzerinformationen einzugeben usw.
Wenn Sie bereits ein Betriebssystem installiert und auf der externen Festplatte eingerichtet haben, wird das Betriebssystem geöffnet, wenn Sie Ihre Festplattenauswahl bestätigen.